Ferien mit Hund in Italien – nützliche Tipps

Ferien mit Hund in Italien

So manche Fellnase ist auch eine begeisterte Sandnase – viele Hunde lieben das Spielen und Toben am Strand. Auch die Mischlingshündin „Bär“ unserer Redakteurin Elisabeth ist ein großer Fan von Meer und Sand. Darum nimmt sie sie gerne mit in den Urlaub, am besten in ihr Lieblingsreiseland: Italien. Ihre Erfahrungen und die besten Tipps für die Ferien mit Hund haben wir für Sie zusammengetragen.

Voraussetzungen für die Ferien mit Hund: Impfschutz, Mikrochip, Leine

Wichtig ist, dass Ihr Hund über einen umfassenden Impfschutz verfügt. Vor allem die Tollwutimpfung muss gültig sein. Falls Ihr Hund zum ersten Mal geimpft wurde, muss diese Erstimpfung bei der Einreise mindestens 21 Tage zurückliegen. Da die Impfung erst mit mindestens drei Monaten möglich ist, dürfen Sie keine Hunde nach Italien bringen, die jünger als drei Monate sind. Außerdem muss Ihr Hund per Mikrochip gekennzeichnet sein. Für Kampfhunde gelten besondere Einreisebestimmungen. Informationen dazu bietet zum Beispiel die Deutsche Botschaft.

Achtung: Falls Sie mit Ihrem Hund an den Strand möchten, sollten Sie Ihren Tierarzt vorab zur Leishmaniose-Impfung befragen. Leishmaniose ist eine parasitäre Erkrankung, die im Mittelmeerraum verbreitet ist und durch den Stich der Sandmücke übertragen wird. In manchen Fällen kann diese tödlich verlaufen.

In Italien herrscht in der Öffentlichkeit Leinenpflicht, zum Teil sogar Maulkorbpflicht. Allerdings wird die Einhaltung nicht streng kontrolliert. Trotzdem sollten Sie Leine und Maulkorb immer einsatzbereit mit sich führen. Gewöhnen Sie Ihren Hund vor der Reise an den Maulkorb, falls dieser doch zum Einsatz kommen muss, z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Hinterlassenschaften Ihres Hundes müssen immer entfernt werden. In den meisten Städten und an den Stränden, an denen Hunde erlaubt sind, stehen dafür Tütenspender bereit. Trotzdem sollten Sie immer eigene Tütchen dabei haben, falls einmal kein Spender in der Nähe ist. Auch ein Flohhalsband sollten Sie einpacken, da dies an manchen Hundestränden Pflicht ist.

Rennender Hund am Sandstrand
Am Strand haben Hunde und Besitzer Spaß.

Das brauchen Sie für Ihren Hund in Italien:

  • EU-Heimtierpass
  • Gültige Tollwutimpfung (Bestätigung durch den Tierarzt)
  • Kennzeichnung per Microchip
  • Flohhalsband
  • Maulkorb und Leine (max. 1,5m lang)

Reiseplanung, Ferienhaus und Restaurants

Ein Ferienhaus oder eine geräumige Ferienwohnung ist sicher die bequemste Art, die Ferien mit Hund zu verbringen. Hier können Sie zum Beispiel die Mahlzeiten gemütlich auf der Terrasse oder im eigenen Wohn- bzw. Essbereich verbringen, während Ihr Hund sich ausruht oder herumtollt.

In fast allen italienischen Restaurants ist es nämlich verboten, Hunde mit in den Gastbereich zu bringen. Idealerweise sollte Ihr Urlaubsdomizil über einen großen, eingezäunten Garten verfügen, in dem Ihr Hund ausreichend Bewegungsfreiheit hat. Auf jeden Fall gibt es eine große Auswahl an Ferienwohnungen in Italien, in denen Hunde willkommen sind.

Die schönsten Gegenden für Ferien mit Hund: Gardasee, Toskana, Adria

In ganz Italien finden Sie schöne Ecken für die Ferien mit Hund – aber unsere drei Lieblingsregionen sind der Gardasee, die Toskana und die obere Adriaküste, weil Sie hier ein abwechslungsreiches Programm mit Ihrem Vierbeiner erleben können.

Eine lange Anfahrt im Auto kann für Hund und Herrchen zur Nervenprobe werden. Planen Sie darum unbedingt ausreichende Pausen ein, in denen Ihr Hund Gelegenheit hat, die Beine zu strecken. Wenn Sie große Höhenunterschiede bewältigen müssen, z.B. auf einer Passstraße, sollten Sie Ihrem Hund ein Spielzeug zum Herumkauen anbieten. Das hilft, den Druck auf die Ohren auszugleichen.

Glückliche Familie spielt mit Hund am Strand
Familienurlaub mit Hund – ein Spaß für alle

Gardasee – ein Paradies für Hunde

Der Gardasee ist nicht nur wegen der relativ kurzen Anreisezeit ein tolles Urlaubsziel mit Hund. Auch die schönen Hundestrände bieten einen Anreiz. Vorsicht: An den Stränden dürfen Hunde nicht unbeaufsichtigt herumlaufen. Dies gilt für alle Hundestrände in Italien. Auch kann es sein, dass nur eine begrenzte Anzahl von Hunden gleichzeitig ins Wasser darf. Achten Sie auf entsprechende Hinweise am Strand.

1. Bau Beach in Toscolano-Maderno am West-Ufer in der Nähe von Gargano: An diesem kostenfreien Strand gibt es eine große Fläche zum Spazieren, Spielen und Baden sowie einen Kiosk, Sonnenschirme und einen eigenen Bademeister für die Hunde
2. Hundestrand in Salò am West-Ufer in der Nähe von Portese: Hier gibt es eine Wasserstelle und Parkbänke zum Ausruhen für Herrchen oder Frauchen. Der Strand ist kostenlos.
3. La Spiaggia di Braccobaldo in Peschiera del Garda am Süd-Ost-Ufer: Dieser kostenpflichtige Hundestrand bietet Sonnenschirme, Liegestühle, Duschen, Toiletten und Wasser sowie Snacks für die Hunde. Achtung: Es herrscht Leinenpflicht am Strand.

Strandspaß mit Hund an der Adria

Die Adriaküste gehört zu den liebsten Reisezielen in Italien. Das angenehme Klima und die wunderschönen Strände ziehen viele Touristen in Orte wie Bibione oder Jesolo. Auch mit Ihrem Vierbeiner können Sie hier tolle Ferien erleben. Viele Küstenorte haben sich an ihre tierlieben Feriengäste angepasst und bieten Hundestrände mit vielen Extras. Hier drei der beliebtesten:

1. Bau Bau Beach in Jesolo: Der Strand ist zwar kostenpflichtig, bietet aber auch einiges, z.B. Hunde-Liegeplätze mit Hundebetten in verschiedenen Größen, Schüsseln, eine Handbrause, um das Salzwasser abzuwaschen sowie ein Agility Feld zum Herumtoben.
2.La Spiaggia di Pluto in Bibione: Auch dieser Strand ist kostenpflichtig und bietet entsprechend viel Komfort, z.B. private, eingezäunte Areale, ein Freilauf-Gelände, Hundeduschen, Liegeplätze mit Liegestuhl, Hundeliege und Sonnenschirm sowie spezielles Eis für Hunde. Ein Tierarzt ist in der Hauptsaison auf Abruf bereit. Für Familien mit Kindern gibt es außerdem eine Spielarena.
3. La Spiaggia di Snoopy in Grado: An diesem kostenpflichtigen Strand locken zahlreiche schattige Plätze, ein Hundespielplatz, Hunde-Liegeplätze und ein eigener Zugang ins Meer. Auf Wunsch können Sie auch einen Hundesitter engagieren.

Spaziergänge und mehr in der Toskana

Auch die Toskana hat ihren Reiz – zwar ist die Anreise etwas weiter, aber die traumhafte Landschaft macht dies jederzeit wieder wett. Gerade, wenn Sie in den Ferien mit Hund gerne ausgedehnte Spaziergänge unternehmen, lohnt sich eine Ferienwohnung in der Toskana. Oder Sie unternehmen einen Städtetrip nach Lucca. Diese Stadt ist sehr hundefreundlich und bietet sehr viel Grünfläche zum Bällchen werfen und Herumtoben. Unser Tipp: Lassen Sie sich auf keinen Fall einen Spaziergang auf der Stadtmauer entgehen. Hier finden Sie viele Brunnen mit Trinkwasser für Ihren Hund und auch Tütenspender gibt es in regelmäßigen Abständen.

Stsdtspaziergang mit Hund
Stadtspaziergang durch Lucca mit Hund.

Strandliebhaber kommen in der Toskana ebenfalls auf ihre Kosten:

1. Fuorirotta Beach Club: Der Hundestrand zwischen Castiglione della Pescaia und Marina di Grosseto bietet eine münzbetriebene Süßwasser-Dusche, eine Strandbar sowie Schirme und Liegen zum Ausleihen. Es kann aber auch alles selbst mitgebracht werden.
2. Playa del Can in Feniglia: Dieser Hundestrand liegt bei Orbetello direkt vor dem Monte Argentario. Sie können hier Liegen und Sonnenschirme ausleihen, außerdem gibt es einen Kiosk und Frischwasser für die Hunde. Schattige Plätze laden zum Entspannen ein.
3. Dog Beach San Vincenzo: Der Hundestrand an der Etruskischen Küste bietet einen Agility-Bereich zum Spielen sowie eine Hundedusche und Frischwasser. An der Bar können Hund und Herrchen den Hunger stillen. Sie können entscheiden, ob Sie im freien Bereich bleiben, oder sich einen Liegestuhl mit Sonnenschirm mieten.

Jetzt Ferienwohnung mit Hund buchen



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen